Unternehmerische Organisationen im Dritten Sektor

Ein Literaturüberblick zum aktuellen Stand der Forschung zu unternehmerischer Führung und Kultur in Nonprofit-Organisationen.

Nonprofit-Organisationen (NPO) lassen sich dadurch unterscheiden, ob und wie sie Merkmale einer unternehmerischen Kultur aufweisen. Dazu zählen die aus der Unternehmensforschung stammenden Elemente der Autonomie, der Innovativität, der Risikobereitschaft, der Proaktivität und der Aggressivität im Wettbewerb mit Konkurrenten. Darüber hinaus sollten weitere Merkmale miteinbezogen werden, die im Dritten Sektor eine besondere Relevanz haben. Im nachfolgenden Beitrag wird ein Konzept der unternehmerischen Organisation entwickelt und in den aktuellen Forschungsstand der Managementlehre eingebettet. Dieses Konzept ist Ausgangspunkt für eine zunehmend diskutierte Frage: Führt eine unternehmerische Kultur in NPO zu einer besseren Zielerreichung und folglich zu höherem Organisationserfolg? Die bisher vorliegenden Forschungsergebnisse können dies zumindest für Dienstleistungsorganisationen im angelsächsischen Raum bestätigen: Unternehmerische NPO sind über-durchschnittlich erfolgreich. Für Verbände und andere NPO im deutschsprachigen Raum stehen entsprechende Forschungen noch aus, was Anstoss für den vorliegenden Beitrag liefert.

 

Markus Gmür und Philipp Erpf


Schließen