Potenzial und Nutzung von Websites für den Beziehungsaufbau durch NPO

Soziale NPO nutzen die Potenziale einer kostengünstigen Online-Kommunikation noch nicht optimal aus, wie eine Schweizer Studie zeigt.

Das Internet und insbesondere neuere An­wendungen des Web 2.0 ermöglichen es Organi­sationen zunehmend, mit Zielgruppen in den Dialog zu treten. Gerade NPO, die häufig ein limitiertes Budget haben, können das Internet nutzen, um Beziehungen zu wichtigen Stake­holdergruppen wie Spendern und Medien aufzubauen. Ergebnisse einer aktuellen Studie über schweizerische und deutsche NPO zeigen jedoch, dass soziale, Spenden sammelnde NPO dieses Potenzial nicht ausreichend nutzen. Die meisten Websites entsprechen zwar den techni­schen Anforderungen für den Dialog – ein Dialog kommt jedoch selten zustande. Auch nutzen die meisten NPO ihre Websites nicht ausreichend, um Informationsmaterial für die Medien zur Verfügung zu stellen. Diese Anforderungen werden jedoch dadurch relati­viert, dass die dialogische Kapazität der Web­sites mit dem Einkommen der NPO korreliert.

 

Diana Ingenhoff und Martina Koelling


Schließen