Konkurrenz und Kooperation in der Interessenvertretung

Im politischen System der Schweiz erfordert eine erfolgreiche Interessenvertretung eine taktisch geschickte Allianz- und Koalitionsbildung.

In unseren Köpfen ist Politik oft mit fruchtlosem Schlagabtausch verbunden. Den gibt es natürlich auch, aber nicht nur. Einerseits sind Konkurrenz und Profilierung bestimmende Muster der Politik. Andererseits ebenso prägend und letztlich entscheidend ist jedoch die Kooperation. Wer für seine Anliegen Lösungen erreichen und dafür Mehrheiten gewinnen will, ist auf die Zusammenarbeit mit Partnern angewiesen: Mehrheiten können in der Schweiz nach wie vor nur überparteilich erzielt werden. In der Interessenvertretung können Nonprofit-Organisationen (NPO) auf diese Herausforderung mit Koalitionen und Allianzen reagieren. Geschickt eingefädelt können diese helfen, verschiedene Lager anzusprechen und Breitenwirkung zu erzielen. Im Austausch zwischen Politik und Interessengruppen gibt es beidseits Erwartungshaltungen, die beachtet werden sollten.

 

Felix Wirz, Stefan Jakob und Julia Fischer


Schließen