Interessenskonflikte zwischen Ehrenamt und Hauptamt

Eine qualitative Studie zeigt, welche persönlichen und strukturellen Faktoren die Interessenkonflikte in der NPO-Leitung beeinflussen.

Vorstandsmitglieder, die unvorbereitet an einer Sitzung teilnehmen, Geschäftsführer, die ihren Informationsvorsprung ausnutzen, oder Präsidenten, die sich in das operative Tagesgeschäft einmischen. Dies sind nur ein paar Beispiele dafür, wie problematisch und konfliktträchtig die Beziehung zwischen Ehrenamt und Hauptamt sein kann. Neben diesen eher strukturellen Spannungsfeldern spielen aber auch individuelle sowie interpersonale Aspekte eine tragende Rolle. Diese Aspekte wurden bislang aber in der Diskussion um die Konflikte in der Vorstand-Geschäftsführer-Beziehung kaum berücksichtigt. Wie nun die Ergebnisse einer qualitativen Studie, die am Verbandsmanagement Institut (VMI) durchgeführt worden ist, zeigen, spielen aber gerade diese personenbezogenen Aspekte keine unwesentliche Rolle.

 

Sarah Bürgisser und Bernd Helmig


Schließen