Führen im Ausnahmezustand: Handlungsfähig in Krisen

Krisensituationen stellen Anforderungen, die sich von allgemeinen Grundsätzen guter Führung deutlich unterscheiden.

Viele NPO setzen in ihrer Tätigkeit an Situationen der Ungewissheit oder in Krisen an, sie sind oft Meister im Umgang damit. Trotzdem gibt es Situationen, die besonders herausfordernd sind – in denen zum Teil auch andere Regeln gelten. Eine solche war die Flüchtlingskrise der Jahre 2015 und 2016. Hier haben die Zivilgesellschaft und ihre Organisationen sowohl in Deutschland wie auch in Österreich extrem viel geleistet und eine gröbere humanitäre Katastrophe verhindert. In einem österreichischen Forschungsprojekt dazu sowie auch in Beratungstätigkeiten wurde deutlich, dass manche der üblichen Empfehlungen für gute Führung in einer solchen Situation nicht hilfreich sind und eher ein schlechtes Gewissen bei Führungskräften erzeugen, im Sinn von «ich sollte doch ... – schaffe es aber nicht». Krisen haben ihre eigene Logik.

 

Ruth Simsa und Martin Gössler


Schließen