Neuigkeiten aus dem VMI

Nonprofit-Management in den Genen – Diplomfeier des DAS in Verbands-/NPO-Management

Seit 1. Juli ist Dr. Charles Giroud neuer Institutsratspräsident des VMI

Neue Weiterbildungsangebote 2019/2020

Spitex-Affäre: "Unternehmerisch ist nicht gewinnorientiert"

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Norbert Thom verstorben

Zum 50. Mal: Verbände-Forum in St. Moritz

IGA-Forschungspreis für Peter Suter und Markus Gmür

Lasst die Hüte fliegen: Abschlussfeier des MBA V

Den Abschluss in der Tasche - Diplomfeier des DAS in Verbands-/NPO-Management

Wissen, Vernetzung, Freude – Diplomfeier des SSMC-Diplomlehrgangs 2018

Drei Doktoren und eine prämierte Masterarbeit

Wohin entwickelt sich der Dritte Sektor? Konzeptionelle und empirische Beiträge aus der Forschung

FMM in Englisch auch gratis als PDF erhältlich

NPO Finanzforum als Praxispartner des VMI

13. Internationales NPO-Colloquium 2018

Schweizer Floristenverband ist träger des NPO-Labels für Management Excellence

Weltverband Deutscher Auslandsschulen ist «Verband des Jahres 2018»

 

 

 

 

 

Nonprofit-Management in den Genen – Diplomfeier des DAS in Verbands-/NPO-Management

Was ist eigentlich das NPO-Gen? Nachdem die Teilnehmenden des 32. Diplomlehrgangs in Verbands-/NPO-Management dieser Frage während vier Wochenmodulen auf den Grund gingen, durften sie vergangenen Freitag (8.11.) ihr wohlverdientes Diplom im Espace Tinguely entgegennehmen. In einer humorvollen Rede fasste Thomas Nussbaumer als Jahrgangsältester die Suche der Teilnehmenden im vergangenen Jahr nach dem NPO-Gen zusammen, bevor beim Apéro auf den erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung angestossen wurde. Wir gratulieren allen Teilnehmenden aufs Herzlichste und wünschen Ihnen für die Zukunft viel Erfolg!

 

Weitere Fotos der Feier finden Sie hier

 

 

Seit 1. Juli ist Dr. Charles Giroud neuer Institutsratspräsident des VMI

Wir heissen ihn herzlich willkommen zurück an Bord! Er übernimmt das Amt von Prof. Dr. Martin Wallmeier, dem das VMI für sein bisheriges und (als Vize-Präsident auch künftiges) Engagement noch einmal herzlich danken möchte.

 

Neue Weiterbildungsangebote 2019/2020

Mit Freude und auch etwas Stolz möchten wir Sie auf unsere aktuelle Weiterbildungsbrosschüre 2019/2020 und explizit auf unsere neuen Angebote aufmerksam machen. 

Medientraining für NPO
Intensiv-Lehrgang Digitalisierung in NPO
Intensiv-Lehrgang Mitarbeitendenführung in NPO
Intensiv-Lehrgang Strategische Führung in NPO

 

Spitex-Affäre: "Unternehmerisch ist nicht gewinnorientiert"

200'000 Franken Lohn für einen Geschäftsführer bei der Spitex sei grundsätzlich nicht jenseits - sagt Branchenkenner Markus Gmür im Gespräch. Im Falle der Spitex Bern sei aber wohl zu wenig hinigeschaut worden. Das Interview als Ganzes. 

 

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Norbert Thom verstorben

Fast jede Absolventin, fast jeder Absolvent des Diplomlehrgangs am VMI wird sich noch lebhaft an die Referate von Professor Thom zur erfolgreichen Führungskraft und zum gerechten Lohn erinnern. Der Professor für Betriebswirtschaftslehre und Institutsdirektor, erst an der Universität Freiburg und ab 1991 an der Universität Bern, war dem VMI in der Weiterbildung stets eng verbunden.Wir bedauern sehr erfahren zu haben, dass er am vergangenen Wochenende nach schwerer Krankheit verstorben ist. Im VM 2/2019 werden einer seiner letzten Beiträge zur Personalentwicklung und eine persönliche Würdigung seines Schaffens erscheinen.

 

Zum 50. Mal: Verbände-Forum in St. Moritz

Umgeben von den verschneiten Engadiner Bergen, beherbergt in einem Belle Epoque-Hotel: In dieser Kulisse fand vom 27. bis 30. Januar 2019 das 50. Internationale Verbände-Forum statt. Rund 60 Teilnehmende aus der Schweiz, Deutschland, dem Südtirol und Österreich fanden den Weg an den Jubiläumsanlass in St. Moritz.

Der Montag stand ganz im Zeichen von Führung und Nachfolgeplanung. Die Teilnehmenden setzten sich mit strategischer Führung 3.0 (sinnstiftende Arbeit, soziale Verantwortung, nutzenbringende Kollaborationen, Digitalisierung als Chance) und der erfolgreichen Nachfolgersuche von Verbands- oder Genossenschaftspräsidenten (u. a. Balance zwischen Transparenz und Diskretion, geeinter Vorstand, aktivierte Mitglieder) auseinander.  Nachmittags fanden Parallel-Sessions statt – ein Novum für das Verbände-Forum. In diesem Rahmen konnten sich die Teilnehmenden direkt in die Diskussion mit MBA-AbsolventInnen über ihre Masterarbeits-Themen stürzen: Erfolgsfaktoren in Kultur und Führung von sozialen Organisationen, Corporate Volunteering aus NPO-Sicht oder Member-Value und Engagement in einem Wirtschaftsverband.

Am Dienstag beleuchteten die Referenten aus NPO-Forschung und -Praxis die Frage, wie NPO in Konkurrenzsituationen bestehen können und wie sie Chancen der Kooperation mit nachhaltigem Erfolg für sich nutzen. Die Beiträge zeigten auf, dass NPO mit Konkurrenzsituationen (z. B. im Hinblick auf Mitglieder) leben müssen. In dieser Situation ist allerdings wichtig, sich klar für eine Position (Ignoranz, Konkurrenz oder Kooperation) zu entscheiden und diese dann konsequent und selbstbewusst zu vertreten. Konkurrenten zu Kooperationspartnern zu machen erscheint etwa dann sinnvoll, wenn alle Beteiligten davon profitieren. Geht man mit Augenmass, realistischen Erwartungen und Offenheit an diese heran, kann eine fruchtbare Zusammenarbeit gelingen.

Ebenfalls die Referate am Mittwochmorgen lieferten noch einmal spannende Inputs. So müssen beispielsweise alle Veränderungsprozesse, sei es die digitale Transformation in intelligenten Städten der Zukunft oder die Erneuerung eines Rudervereins, aktiv angepackt werden. Einen Plan zu haben ist dabei zwar wichtig, man darf allerdings seine Flexibilität nicht verlieren.

Neben dem fachlichen Austausch fand sich auch genügend Zeit für persönliche Kontakte sowie das körperliche Wohl – etwa beim Skifahren in der Mittagspause oder Capuns und Pizzoccheri in der Alphütte Clavadatsch. So war die Jubiläumsausgabe des Verbände-Forums als Weiterbildungs- und Networkinganlass ein Erfolg. Das VMI möchte an dieser Stelle noch einmal allen Teilnehmenden für ihr Kommen und die spannenden Diskussionen danken!

 

 

IGA-Forschungspreis für Peter Suter und Markus Gmür

Gute Nachrichten aufs neue Jahr: Peter Suter und Markus Gmür haben mit ihrem Artikel «Volunteer Engagement in Housing Co-operatives: Civil Society en miniature» den Forschungspreis des Internationalen Instituts für Genossenschaftsforschung im Alpenraum (IGA) gewonnen. Die Preisverleihung findet an der jährlichen IGA-Tagung im November 2019 statt.

Die Studie untersuchte individuelle wie auch organisationale Faktoren, welche die Bereitschaft zur Freiwilligenarbeit beeinflussen – dargestellt am Beispiel von Wohnbaugenossenschaften. Die Ergebnisse zeigen: Freiwilliges Engagement hängt stark davon ab, in welchem Ausmass Mitglieder erwarten, konkrete Ergebnisse ihrer Arbeit sehen zu können. Auf organisationaler Ebene übt zwar das Alter der Organisation, nicht aber deren Grösse oder Professionalisierungsgrad einen Effekt aus.

Das VMI gratuliert den beiden Autoren herzlich zu diesem Erfolg!

Erschienen ist der Beitrag in VOLUNTAS.

 

Lasst die Hüte fliegen: Abschlussfeier des MBA V

Mit fliegenden Hüten haben die neun Absolventinnen und Absolventen des Executive MBA in NPO-Management und die zwei Absolventen des MAS in Sportmanagement am 30. November im Senatssaal der Universität Fribourg ihr wohlverdientes Diplom entgegengenommen. Als Jahrgangsältester  liess Martin Brunner-Artho von Missio die zwei bzw. das eine gemeinsame Jahr intensiven Lernens in einer humorvollen Rede Revue passieren. Für den besten Abschluss  wurde Christoph Baumann von policymakers international mit einem Preisgeld, gesponsert von der Beratergruppe B’VM, geehrt. Wir gratulieren den Absolventinnen und Absolventen und freuen uns, sie nun als Alumni bei uns begrüssen zu dürfen.  

 Von links: Roberto Sansossio, Luisa Wagenhöfer (Lehrgangsbetreuerin), Fabio Cicconetti, Martin Brunner, Sybille Burch, Jonas Baumann-Fuchs, Christoph Baumann, Jost Beglinger, Isabelle Ehlers, Marc Ringgenberg, Christian Vögeli, Benno Sidler und Prof. Markus Gmür (Lehrgangsleiter)

Weitere Bilder finden Sie hier.

 

Den Abschluss in der Tasche – Diplomfeier des DAS in Verbands-/NPO-Management

 Applaus, klingende Gläser und angeregte Gespräche: Letzten Freitag (9.11.) nahmen 22 Absolventinnen und Absolventen im Vicarino-Saal des Aigle Noir ihr Diplom in Verbands-/NPO-Management entgegen. Beim anschliessenden Festessen feierten sie zusammen mit Angehörigen und der Lehrgangsleitung ihren Erfolg und liessen das gemeinsame Jahr Revue passieren. Denn es liegt eine spannende aber auch intensive Zeit hinter ihnen. Zusätzlich zu all ihren Verpflichtungen besuchten sie in diesem Jahr vier Wochenmodule Präsenzunterricht, vertieften die Inhalte im Selbststudium, verfassten eine Diplomarbeit und absolvierten letztlich die Schlussprüfung. Daneben war jedoch auch Platz für Zwischenmenschliches und gemeinsame Erlebnisse – woran Rosmarie Zimmerli (frischgebackene Absolventin) in ihrer Abschlussrede mit Anekdoten aus den Lehrgangswochen erinnerte.

Das VMI gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen noch einmal ganz herzlich zu ihrem wohlverdienten Diplom!

Der 31. Jahrgang des DAS in Verbands-/NPO-Management mit varianten Diplom-Lehrgänger und der Lehrgangsleitung

Weitere Fotos der Diplomfeier finden Sie hier.

 

Wissen, Vernetzung, Freude – Diplomfeier des SSMC-Diplomlehrgangs 2018

 

Nach vier intensiven Lehrgangswochen und einer anspruchsvollen Diplomarbeit konnten am 12. Oktober 2018 15 neue SSMC-Sportmanager ihr Diplom entgegennehmen. Nach dem Zertifikatslehrgang (SOMIT oder CAS) noch eine Stufe weiterzugehen um das Diplom zu erreichen, fordert viel Elan und Durchhaltewillen – Eigenschaften, die überall im Sport grossgeschrieben werden.

Wir gratulieren unserer Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich zu ihrem wohlverdienten Diplom und hoffen, dass sie in ihren Sportvereinen und -verbänden die notwendigen Akzente setzen können um den Schweizer Sport weiter voranzubringen.

Diplomfeier SSMC-Sportmanager 2018

Die stolzen AbsolventInnen mit ihren PartnerInnen und FreundInnen sowie der Lehrgangsleitung (Swiss Olympic und VMI)

Weitere Fotos der Diplomfeier finden Sie hier.

 

Drei Doktoren und eine prämierte Masterarbeit

 

Am letzten Freitag war ein grosser Moment: Philipp Erpf, Remo Aeschbacher und Peter Suter durften anlässlich der Promotionsfeier 2018 der WISO-Fakultät ihre Doktordiplome in Empfang nehmen. Weiter wurde Lucie Lovis für ihre Masterarbeit zum Thema Member Value im Schweizerischen Roten Kreuz ausgezeichnet: Sie erhielt den Prix de la Croix Rouge Suisse für ihre gelungene Arbeit im NPO-Bereich, welche sie am VMI verfasst hat. Überreicht hat ihn Christine Kopp, stv. Direktorin des SRK.

Mit ihren Abschlussarbeiten haben die vier Diplomierten einerseits den Forschungsstand zum Dritten Sektor vorangetrieben, andererseits auch konkrete und umsetzbare Erkenntnisse für die Praxis generiert. Konkret sind dies: Member Value – Worin liegt der Mehrwert einer Mitgliedschaft? Social Entrepreneurship – Wie lassen sich soziale Mission und Wirtschaftlichkeit vereinen? The Third Sector in its Competitive Environment – Jobzufriedenheit in NPOs im Vergleich zu den anderen Sektoren.

Das VMI-Team gratuliert allen herzlich zu dieser tollen Leistung und wünscht ihnen viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg!

Promotionsfeier 2018

In Feierlaune (v.l.n.r.): Hans Lichtsteiner, Philipp Erpf, Christine Kopp, Remo Aeschbacher, Peter Suter, Nathalie C. Maring, Lucie Lovis, Markus Gmür

 

Wohin entwickelt sich der Dritte Sektor? Konzeptionelle und empirische Beiträge aus der Forschung

 

Brauchen wir noch einen Dritten Sektor – und wenn ja: Wie soll er aussehen? Die Einladung zum 13. Internationalen NPO-Colloquium stand unter einem provokanten Titel. Verbände, Vereine, Stiftungen sowie gemeinnützige Genossenschaften und Kapitalgesellschaften sind kaum mehr wegzudenken und in der Forschung inzwischen vielfältig durchleuchtet worden. Aber ist die sogenannte Dritte Kraft zwischen Markt und Staat inzwischen vielleicht in vielen Bereichen zum Auslaufmodell geworden?

Am 19. und 20. April 2018 wurde das Colloquium vom Verbandsmanagement Institut (VMI) an der Universität Fribourg/Freiburg mit 40 Vorträgen von Forschenden und Praxisvertretern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum veranstaltet.Der vorliegende Tagungsband fasst in 35 Einzelbeiträgen die wesentlichen Diskussionsbeiträge und -ergebnisse in sieben Abschnitten zusammen. Mehr Infos

 

FMM in Englisch auch gratis als PDF erhältlich

 

Auf vielseitigen Wunsch von Förderern und Kunden des VMI, die international Partnerschaften unterhalten und weltweit Projekte durchführen, haben wir das Freiburger Management Modell nicht nur ins Französisch, sondern neu auch ins Englisch übersetzt. Beide Versionen sind in Buchform auf unserer Homepage erhältlich. Da bei vielen NPO in Entwicklungsländern das Geld knapp ist, konnten wir mit dem Paul Haupt Verlag in Bern aushandeln, dass wir Ihnen die englischsprachige Version des Modells als PDF gratis zur Verfügung stellen dürfen. An dieser Stelle möchten wir unserem langjährigen Partner und Verleger, Matthias Haupt, für dieses Entgegenkommen noch einmal ganz herzlich danken. Das entsprechende PDF finden Sie hier. Wir hoffen, mit diesem Angebot zur weiteren Professionalisierung des NPO-Management auch ausserhalb des deutschsprachigen Raums beitragen zu können.

 

NPO Finanzforum als Praxispartner des VMI

 

Das im vergangenen Jahr neu gegründete NPO Finanzforum versteht sich als Austauschplattform für Führungskräfte im Bereich Finanzen und Verwaltung von NPO. Es hat sich zum Ziel gesetzt, das Berufsbild und das Themenfeld eines NPO Finanz- & Administrationsverantwortlichen zu fördern und weiterzuentwickeln. Zu diesem Zweck wird das Finanzforum mit dem VMI zusammenarbeiten und die beiden Partner werden sich gegenseitig in ihren Aktivitäten und Angeboten im Bereich des Finanzmanagement in NPO unterstützen.

 

13. Internationales NPO-Colloquium 2018

 

Brauchen wir noch einen Dritten Sektor? So die zentrale Fragestellung des 13. Internationalen NPO-Colloquiums, das am 19. und 20. April an der Universität Freiburg stattfand. Rund 60 Forschende und PraktikerInnen aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) referierten u.a. über den Wandel im Dritten Sektor, Corporate Philanthropy und Sozialunternehmertum, Digitalisierung, die Rolle von Genossenschaften, intersektorale Kooperationen und partizipatives Management. Auch kritische Perspektiven kamen nicht zu kurz. Dabei führten die einzelnen Referate jeweils zu angeregten und fruchtbaren Diskussionen.

Forschende bei einem Plenumsvortrag

Ferner lieferten drei Plenumsvorträge interessante Inputs. In seinem Vortrag zur Institutionenbildung durch NPO kam Prof. Dr. Georg von Schnurbein zum Schluss, dass es immer einen Dritten Sektor geben, sich allerdings dessen Rollenverständnis verändern werde. Elisabeth Voss gewährte einen Einblick in die Vielfalt selbstverwalteten Arbeitens – ein Thema, das in der sogenannten solidarischen Ökonomie zu verorten ist. Hier stehen der Mensch und die Befriedigung seiner Bedürfnisse im Vordergrund. Schliesslich läutete Prof. Dr. Bernd Helmig den zweiten Konferenztag mit einem Rück- und Ausblick zur NPO-Managementforschung ein. Er zeigte auf, dass die wissenschaftliche NPO-Gemeinschaft und deren Bedeutung zwar anwächst, sie ausserhalb ihres Fachgebiets jedoch noch an Anerkennung gewinnen darf. Ausserdem identifizierte er aufstrebende Themen der NPO-Forschung (u.a. Volunteering, Giving Behavior/Charitable Giving oder Strategic & Innovation Management) sowie Felder mit abnehmender Bedeutung (Governance, Taxation, Recruitment).

Insgesamt kristallisierte sich heraus, dass wir den Dritten Sektor nach wie vor brauchen – denn er ist weit mehr als nur eine «Restkategorie». Dabei sollten dessen VertreterInnen allerdings einen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus wagen und sich auf die spannende Nachbarschaft mit den anderen Sektoren einlassen.

Colloquiums-Teilnehmende beim Abendprogramm

Neben der geistigen Kost kamen auch der Genuss und das Zwischenmenschliche nicht zu kurz. So dinierten die Konferenzteilnehmenden am Donnerstagabend in einen geselligen Rahmen im Franziskanerkloster. Eingeläutet hat diesen der Schweizer Sänger Pierre-Do mit beschwingten französischen Chansons. Anschliessend ging es zum kulinarischen Teil über, der einen persönlichen sowie vertieften fachlichen Austausch ermöglichte.

Als Forschungs- und Vernetzungsanlass war das 13. NPO-Colloquium insgesamt ein voller Erfolg. Organisiert wurde es vom VMI zusammen mit der Johannes-Kepler-Universität Linz und der Georg-August-Universität Göttingen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Forschenden für ihre spannenden Beiträge und bei den Teilnehmenden für ihr Interesse und das aktive Mitwirken bedanken. Wir freuen uns bereits auf das nächste NPO-Colloquium, das voraussichtlich 2020 an der Johannes-Kepler-Universität in Linz stattfinden wird.

 

Schweizer Floristenverband ist Träger des NPO-Label für Management Excellence

 

Im Rahmen seiner Jahresversammlung vom 6. April 2018 in Fribourg konnte der Schweizerische Floristenverband das NPO-Label für Management Excellence entgegennehmen. Urs Meier als Geschäftsführer hat den Verband in einem anspruchsvollen Umfeld übernommen und zusammen mit Beat Ryffel als Präsidenten in einem Organisationsentwicklungsprozess neu aufgestellt. Wir gratulieren dem Floristenverband ganz herzliche zu diesem erfolgreichen Prozess und zur Erlangung des Labels für Management Excellence.

Floristen

 

Weltverband Deutscher Auslandsschulen ist «Verband des Jahres 2018»

 

Das VMI gratuliert seinem Kooperationspartner, dem Weltverband Deutscher Auslandsschulen (WDA) ganz herzlich zum Preis «Verband des Jahres 2018». Verliehen wurde die Auszeichnung von der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM). Sie prämiert seit 1997 regelmässig herausragende Arbeit im Bereich Verbandsmanagement. Dabei konnte sich der WDA in der Kategorie «Mitglieder und Mehrwert» mit seinem 2017 lancierten Online-Portal lehrer-weltweit.de und der Begleitkampagne gegen die Konkurrenz durchsetzen. Pädagogen, die gerne im Ausland arbeiten möchten, finden dort auf einer interaktiven Weltkarte die aktuellen Stellenangebote von Mitgliedsschulen. Auch Bewerbungstipps oder Serviceangebote wie Versicherungen sind auf dem Jobportal vorhanden und erleichtern den Weg zum Auslandsprojekt.

 Die Preisträger des WDA

Sie nahmen den Preis entgegen: Büroleiterin Bettina Wehrle, Marketingleiter Albrecht Wolfmeyer, Geschäftsführer Thilo Klingebiel, stv. Vorsitzender Dr. Peter Fornell (v.l.; © DGVM).

Mehr Informationen finden Sie hier.