Management Professionalisierung in NPO: Ein Irrweg?

Eine Betonung von Ressourcenmanagement birgt einerseits die Gefahr einer einseitigen Managerialisierung von NPO und ist andererseits eine moderne Notwendigkeit.

In kritischer Auseinandersetzung mit einem Forschungsvorhaben am NPO-Institut der Wirtschaftsuniversität Wien wird anhand des Ressourcenansatzes gezeigt, dass professionelles Management in NPO – negativ als Managerialismus bezeichnet – eine zwingende Notwendigkeit ist. Dabei wird untersucht, inwieweit auftretende «Funktionsverschiebungen» in NPO auf eine der in NPO vorherrschenden Sachzwecklogik nicht angepasste Übertragung von Begriffen und Gestaltungsempfehlungen zurückzuführen sind bzw. Massnahmen ergriffen werden, die eindeutig aus der gewinnorientierten Marktlogik übernommen werden und die Funktionsweise der Sachzwecklogik verfälschen oder unterlaufen. Eine allfällig feststellbare «Denaturierung» von NPO in Richtung PO kann deshalb nicht dem professionellen Management an sich, sondern ausschliesslich sachzweckfremden, d.h. der Marktlogik entnommenen Prinzipien angelastet werden.

 

Peter Schwarz und Hans Lichtsteiner


Schließen